Das Stockschwämmchen – Ein Pilz für Liebhaber?

Stockschwämmchen (Pholiota mutabilis), im Bild rechts,
ein Pilz für Liebhaber?

Eindeutig ja, denn man muss diesen Pilz wohl ganz lieb haben, um ihn zu mögen – soll heißen, ich persönlich schätze ihn vom Speisewert eher als geringwertig ein.

Aber das ist reine Geschmacksache.

Nun ist sie wieder gekommen, die Zeit in der man das Stockschwämmchen recht häufig finden kann – Und spätestens jetzt sollte sich der Pilzsammler der Stockschwämmchen noch nicht genau kennt, über die Verwechselungsmöglichkeit mit dem tödlich giftigen Doppelgänger des Stockschwämmchens, dem Nadelholz-Häubling (Gift-Häubling) (Galerina marginata) im klaren sein!

Vor fast genau einem Jahr habe ich dazu bereits einmal ein Thema im Schwammer- Forum eröffnet, bis heute topaktuell und vielgelesen. [ EDIT 02/2014: Thema dort nicht mehr existent. ]
Interessenten empfehle ich aber das ganze Thema zu lesen, denn im fortlaufenden Thread werden dort die Unterscheidungsmerkmale vorgestellt und auch genauer beschrieben.
Dennoch weise ich aber ausdrücklich darauf hin, vermeintliche Stockschwämmchen- Funde von einem Pilzsachverständigen überprüfen zu lassen!
Dabei aber bitte den ganzen Stiel unbedingt am Pilz belassen, sonst wird es keine Essensfreigabe dort geben.

Wir haben Stockschwämmchen heute in sehr großer Anzahl in einem Buchenwald gefunden, an zirka jedem 3. Baumstumpf.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.