Der Samtfußrübling – Flammulina velutipes

comp_P1040298

Samtfußrübling an Weide

Der Gemeine Samtfußrübling, sein wissenschaftlicher Name ist
Flammulina velutipes, erscheint in der Regel zwischen den Monaten
November bis März.
Der Hut ist jung gewölbt, bald verflachend, fuchsig- bis braunorange, zum Rand hin orangegelb, sehr schmierig, Rand eingerollt, kurz gerieft und ca. 3-8 cm im Durchmesser.
Die Lamellen weißlich, mit der Zeit mehr cremegelb.
Der Stiel ist 2-8 cm lang, zylindrisch, oft gebogen, die Spitze gelblich, dann orangebraun und schnell in den braunsamtigen unteren Stielteil übergehend, sehr jung hell und kaum samtig, bald hohl, nicht selten flach zusammengedrückt.
Der Pilz wächst gesellig oder in großen Büscheln.
Vorkommen: In Buchen- und Auwäldern, in bachbegleitenden Weiden- und Erlenbeständen, vor allem an Kopfweiden.
Speisewert: Dieser leicht kenntliche, empfehlenswerte Speisepilz kann auch Frost überstehen und wächst in milden Perioden weiter.
(Quelle: A. Gminder, Handbuch für Pilzsammler, Kosmos-Verlag)
Persönlich bin ich aber der Meinung, der Pilz eignet sich allerhöchstens als Suppenpilz.

Fundort: Stillgelegte Lehmgrube, 278 m über NN / 06.01.2012, an Weide.
Anmerkung: Die auf dem oberen Foto abgebildeten Samtfußrüblinge zeigen sich nicht in der typischen Wachstumsform, sind auch teilweise überständig – aber das Motiv ist so schön.

495px-XN_Flammulina_velutipes_473

Wikipedia / Granted to use under the terms of GFDL by Guido Gerding

Weitere, auch zur Pilzbestimmung geeignete, Bilder von Samtfußrübling lassen sich hier finden:
Let me google that for you

Übrigens, der zu 88,34 % aus Wasser bestehende Samtfußrübling enthält auch folgende Mineralien:
Magnesium  =    16 mg je 100 g
Phosphor     =  105 mg je 100 g
Kalium         =  359 mg je 100 g
Natrium       =      3 mg je 100 g
Zink             = 0,65 mg je 100 g
Vitamine und Spurenelemente:
Vitamin B-6 = 0,100 mg je 100 g
Niacin          = 7,032 mg je 100 g
Riboflavin    = 0,200 mg je 100 g
Thiamin       = 0,225 mg je 100 g
Die Vitamine E, D (D 2+D 3) und Folsäure sind jeweils in Spuren enthalten.
Mit 2,66 % Eiweiß | 0,29 % Fett | 7,81 % Kohlehydrate | 0,22% Zucker liefern 100 g Samtfußrübling eine Energie von nur 37 kcal – weitaus weniger also, als man zum finden und einsammeln aufwendet.
Die Nährwertangaben stammen vom USDA, dem United States Department of Agriculture, vergleichbar wohl am ehesten mit unserem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, aus dem „Basic Report 11950, Mushrooms, enoki, raw“ (hier geht´s zur Druckversion). Die Bezeichung „enoki“ sollte nicht verwundern, unter diesem Namen ist der Samtfußrübling in Teilen Asiens als Zuchtpilz bekannt und wird dort entsprechend vermarktet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.